SLRG Sektion Wil

machwaszählt

Mach was zählt

Sportliche Betätigung in der Freizeit wird immer wichtiger. Engagiere dich im Rettungsschwimmen und rette im Notfall Leben.
schnuppern_4000

Schnuppertrainings

Wir bieten jederzeit Schnuppertrainings an. Anmeldungen an martina.brander@slrg-wil.ch
werdemeister

Werde Meister

An regionalen und nationalen Wettkämpfen können du und dein Team beweisen, was ihr draufhabt.

Sponsorenschwimmen


Im Jahr 2023 feiert die SLRG Wil ihr 70-jähriges Jubiläum. Aus diesem Grund möchten wir einen neuen Trainer anschaffen. Deshalb führen wir Anfangs 2022 ein Sponsorenschwimmen durch. Die Kinder haben weitere Informationen per Mail erhalten.
home

Jugendchlaus 2021

Um 17:45 Uhr trafen wir uns bei Schneefall und kaltem Wetter beim Parkplatz vom Restaurant Freudenberg in Oberuzwil und machten uns gut gelaunt und dem Wetter entsprechend angezogen auf in den Wald. An der bereits entzündeten Feuerstelle angekommen, genossen wir zuerst einen wärmenden Punsch. Nach einem kurzen Spiel durften wir eine feine Kürbissuppe und ein Weggli geniessen. Als alle satt waren, haben wir die Pingu Bewegung gemacht und weitere Spiele, die uns warm hielten. Kaum haben wir die Spiele fertig gespielt, kamen der Samichlaus und der Schmutzli aus dem Wald heraus. Sie hatten einen grossen Sack mit vielen Chlaussäckli dabei. Jede Trainingsgruppe wurde vom Samichlaus einzeln aufgerufen, so dass er jeder Gruppe erzählen konnte, was er das ganze Jahr über beobachtet hatte. Als der Samichlaus und der Schmutzli sich wieder verabschiedet hatten, wurde es dann auch für uns Zeit, uns wieder auf den Weg nach Hause zu machen. Auf dem Weg haben wir noch Kettenfangis gespielt. Als es dann kurz vor acht Uhr war, liefen wir zum Parkplatz zurück, wo unsere Eltern bereits auf uns warteten.

Auch trotz coronabedingten und anderen Absagen waren wir 35 Teilnehmer aus den beiden Trainingsstandorten Bütschwil und Oberuzwil. Begleitet haben uns 6 Jugendleiter.
Titelbild

Eisstockschiessen 2021

Da im vergangenen Jahr das Eisstockschiessen wegen der Corona Pandemie abgesagt werden musste, starteten wir dieses Jahr einen neuen Versuch. Bei regnerischem Wetter traf sich am 4. Dezember eine kleine Gruppe von Vereinsmitgliedern im Eissportzentrum Lerchenfeld in St. Gallen. Nach einer kurzen Instruktion durch den Eismeister und ein paar Probeschüsse teilten wir uns in 2 Gruppen ein und begannen unser Eisstock-Duell. Ziel war es, die Eisstöcke der eigenen Mannschaft in Bestlage zur Daube (einem schwarzen Gummiring) zu bringen.
Die Mannschaft von Jane und Alina schoss in der ersten Hälfte die Eisstöcke gekonnt näher an die Daube. Nach einer Pause, welche wir bei einem Glühwein zum Aufwärmen nutzen, holte das Team von Marc, Belinda und Jasmin etwas auf. Aber schlussendlich ging der Sieg klar an Alina und Jane. Herzliche Gratulation.
home

Zämä fit Belohnungsevent 2021

Als die Schweiz im Januar 2021 wieder im Lockdown sass, ergriff ein Mitglied die Initiative. Daraus resultierte Zämä fit, eine Motivation in Bewegung zu bleiben, obwohl kein gemeinsames Training möglich war. Es wurden Aktivitätspunkte für sportliche Aktivitäten gesammelt. Denjenigen, welche das vorgegebene Ziel von 50 Punkten erreichten, wurde ein gemeinsamer Belohnungsevent versprochen. Am 1. Advent war es endlich soweit.

Bereits vor 10:00 Uhr trafen sich die 17 Schwimmerinnen und Schwimmer auf dem Känguruhof in Bernhardzell. Wir wurden herzlich zur Bauernhofolympiade begrüsst und in zwei Teams – Kängurus und Strausse – aufgeteilt. Zum Einwärmen wurde eine Geschichte vorgelesen, welche die beiden Tierarten beinhaltete. Fiel die Tierart des Teams, musste eine Runde gerannt werden. Danach ging es mit einem kleinen Hindernisparcours weiter. In Zweierteams startete man, jemand im Sack, jemand an der Schubkarre. Die Person im Sack hüpfte zu den Heuhaufen, kletterte darüber, holte eine Wäscheklammer und rannte zu der Schubkarre. Sie stieg in die Schubkarre hinein und wurde von der anderen Person in einer kleinen Runde gefahren. Weiter ging es mit dem Gummistiefelweitwurf. Dabei konnten alle zweimal einen Gummistiefel in Metallwannen werfen. Je weiter weg man die immer kleineren Wannen traf, desto mehr Punkte gab es. Es folgte der Weitsprung ins Heu, wobei sich immer je eine Person der beiden Teams stellte und gegen die andere konkurrenzierte. Darauf ging es auf das Feld hinaus und wir mussten unsere Zaunpfähle soweit wie möglich analog zum Sperrwurf werfen. Das Team, welches den am weitesten fliegenden Zaunpfahl hatte, erhielt einen Punkt. Wieder stressiger wurde das Holzscheite stapeln. Innerhalb einer Minute sollte ein möglichst hoher Turm aus verschiedenen Holzscheiten gestapelt werden, danach zählte der höhere. Apfelbowlen war wieder im windgeschützten Stall und ein Kopf an Kopf Rennen. Wirklich warm gab das darauffolgende Baumstamm sägen, bei dem jeweils 2 Mal zwei Teammitglieder mit einer grossen Säge ein Stück eines Pfostens absägen mussten. Dabei wurde die Zeit gemessen. Daneben fand gleich danach das Hufeisen werfen statt, wobei das Ziel von niemandem wirklich erreicht wurde, ein Hufeisen um den Metallpfosten eines Schirmständers zu landen. Es zählte jeweils das nähere Hufeisen. Zu guter Letzt gab es das traditionelle Holzski Wettlaufen um einen Baum herum, bei dem nochmals von allen Vollgas gegeben wurde. Es wurde dabei viel gelacht und zu den starken Leistungen gratuliert.

Um wieder etwas Ruhe zu finden, folgte ein kleiner Hofrundgang. Gestartet wurde im Gehege bei den Straussen. Wir lernten die Verwertung der Tiere kennen, durften Eier, Leder und Federn anfassen und wurden auch von den Tieren selbst begutachtet – mehr oder weniger freiwillig. Dazu erfuhren wir, wie wichtig Steine der richtigen Grösse für die Verdauung sind. Darauf durften wir zu den Wallabys, jedoch ohne sie zu streicheln. Allerdings war der Gedanke an ein solches Haustier sehr verlockend.

Als krönender Abschluss folgte das Essen, bestehend aus drei Suppen – Linsen-, Gulasch- & Kürbissuppe – und frischem Brot zu Punsch und Tee. Bei dem regen Austausch erfuhren wir die spannenden Zukunftspläne des Känguruhofs wie auch wieder viele Updates aus dem Vereinsleben. Abgerundet wurde der tolle Anlass mit der Rangverkündigung, wobei die Strausse mit ihrer hohen Punktzahl dominierten.
home

12h Spendenschwimmen Weinfelden 2021

Nach mehreren Schwierigkeiten konnte Weinfelden schlussendlich das 12/24h Spendenschwimmen ausschreiben. Zwei Schwimmerinnen und ein Schwimmer von Wil meldeten sich motiviert für die ersten 12 Stunden an. Es ergab sich ein Team zusammen mit einem Schwimmer von der Schwimmschule Weinfelden und zwei weiteren Schwimmern von Schaffhausen. Im Voraus wurde die Stunden beschlossen, Wil startete immer zu ungeraden Stunden.

Pünktlich um 13:00 Uhr stehen wir am Beckenrand. Der letzte Schwimmer der anderen Gruppe schlägt an und es geht los. Die ersten 50m Sprints laufen nicht schlecht, doch man muss zuerst warm werden. Zu schaffen macht dabei das zu warme Wasser und die viel zu warme Hallenbadluft. Wir versuchen zu zählen, verlieren jedoch schnell den Überblick. Das soll pro Stunde und Person sind 25x 50m Sprints. Die Idee kommt auf, 25 Taucherringe bereitzulegen und pro Durchgang aller 3 Schwimmer jeweils einen zu stapeln. Die Zeit vergeht und die erste Pause steht an. Es gibt Getränke, Früchte und ein Kuchenbuffet. Nach einer kleinen Spielrunde ist die Zeit schon um und die 2. Stunde steht an. Die Zeit läuft und die Ringe werden gestapelt, dabei motivieren sie sehr, das Ziel hat man stets vor Augen. Nach wie vor ist es sehr warm und die kühle Dusche nach dem Schwimmen ist ein Segen. In der Pause essen wir wieder, beurteilen unseren Zwischenstand, welcher sich konstant über dem Soll befindet, und ruhen uns aus auf einer dicken Sportmatte der Turnhalle. Die Motivation für die 3. Stunde ist nicht mehr so hoch, jedoch meistern wir auch diese Stunde mit über 4 km. Die Vorfreude auf den Znacht ist riesig, jedoch nehmen alle nur die halbe Portion, um 2 Stunden später die 2. Hälfte übrig zu haben. Die Tomaten Penne schmeckt sehr gut und stärkt uns für die 4. Stunde. Nun haben wir endlich eine Bahn für uns und müssen nicht immer Wasser des anderen Schwimmers schlucken, wenn er grosse Wellen verursacht. Wir messen unsere Zeit auf 50m, welche nach wie vor sehr gut ist. Nach der zweitletzten Pause müssen wir uns aufraffen und die anderen ablösen. Das gesetzte Ziel von 45 km ist schon nah, wir erfüllen erneut mehr als das Soll. In der letzten Pause geniessen wir nochmals die Ruhe und bereiten uns auf das letzte Mal vor. Die anderen 3 Schwimmer aus unserer Gruppe warten, bis wir unser 45 km Ziel erreicht haben und es gibt ein Gruppenfoto. Danach können wir es gemütlicher angehen, jeder Kilometer ist ein Bonus. Um 12:00 Uhr haben wir es endlich geschafft. Wir verabschieden uns glücklich und freuen uns auf das Bett Zuhause.

Unser Team hat während den 12 Stunden wahnsinnige 48.8 km geschwommen. Alle Teams zusammen haben 303.85 km geschwommen, was 6077 50m Sprints entspricht. Dabei wurde ein Schnitt von 42.65 Sekunden je Sprint erreicht. Durch den unermüdlichen Einsatz aller Schwimmer und grosszügigen Gönnern konnten über 6‘200 Franken an PluSport Weinfelden gespendet werden!